Juli 2015

ArcGIS Online hat ein umfangreiches Update mit vielen neuen Funktionen und Verbesserungen im Design erhalten. Map Viewer wurde optimiert, die Verwaltung der Organisation vereinfacht und Verbesserungen am allgemeinen Workflow vorgenommen.

Formale Metadaten

Organisationen können nun formale Metadaten für ihre Inhalte festlegen. Damit können neben den standardmässigen Detailinformationen zusätzliche Daten angegeben werden. Ein neuer Style unterstützt Metadaten-Standards wie ISO 19139 und Federal Geographic Data Committee (FGDC). Wird die Metadaten-Funktionalität in der Organisation aktiviert, erscheint für alle Inhalte auf der Detailseite die Schaltfläche Metadaten. Über die Schaltfläche lässt sich der integrierte Metadaten-Editor aufrufen, um Metadaten zu erstellen oder zu bearbeiten. Jeder Nutzer, der Zugriff auf Inhalte hat – dazu gehören auch Open Data-Inhalte – kann die zugehörigen Metadaten anzeigen oder herunterladen.

Zusätzliche Gruppenoptionen für die Bearbeitung von Inhalten

Administratoren können Gruppen erstellen und deren Mitgliedern Rechte zuweisen, um in der Gruppe freigegebene Inhalte zu bearbeiten. Diese Option ist hilfreich, wenn mehrere Nutzer dieselben Inhalte bearbeiten. Zum Beispiel bei der zeitversetzten Bearbeitung von Karten, die in Apps oder Dashboards verwendet werden. Änderungen können an den Detailinformationen, Tags, Metadaten und am Inhalt vorgenommen werden. Das Mitglied, das den Inhalt für eine Gruppe freigibt, bleibt der Besitzer. Andere Gruppenmitglieder können beispielsweise Layer zu einer Karte hinzufügen und diese speichern. Dadurch ändert sich der Inhalt der Karte. Ausschliesslich der Besitzer eines Inhalts kann diesen freigeben oder löschen.

Batch-Zuweisung von Benutzern zu Gruppen

Neue Mitglieder können nun gleichzeitig mehreren Gruppen zugewiesen werden. Dies ist Bestandteil des Einladungsworkflows für zuvor festgelegte und automatisch hinzugefügte Konten. Bereits vorhandene Benutzer können auf Basis der Gruppenkonfiguration der Organisation ebenfalls batchweise mehreren Gruppen zugeordnet werden.

Benutzerdefinierte Druckvorlagen

In Organisationen können nun benutzerdefinierte Vorlagen für das Drucken von Karten aus ArcGIS for Server verwendet werden.

Map Viewer

  • Alle verfügbaren Ressourcen oder nur eine definierte Ressource kann durchsucht werden. Dabei kann es sich um Geocoder handeln, die in den Utility-Services der Organisation konfiguriert wurden, oder um durchsuchbare Layer in der Karte.
  • Suchergebnisse lassen sich nun in einen Kartennotizen-Layer einfügen. Wird mehrfach gesucht, besteht die Möglichkeit, alle Positionen zum selben Layer hinzuzufügen oder für jedes Suchergebnis einen eigenen Layer zu erstellen.
  • Der Zugriff auf die Layer-Optionen wurde verbessert: Für häufig verwendete Optionen wie Style ändern oder Tabelle anzeigen werden nun direkt unter Layer-Namen Schaltflächen angezeigt. Es steht ausserdem eine weitere Schaltfläche zur Verfügung, um alle Layer-Bearbeitungsoptionen einzublenden.
  • Die Anmeldung wurde verbessert. Benutzer können sich innerhalb von Map Viewer anmelden.
  • Die Schaltfläche Neue Karte ist mit einer Dropdown-Liste der kürzlich angezeigten Karten hinterlegt.

Analyse

  • Im oberen Bereich von Map Viewer wurde die neue Schaltfläche Analyse hinzugefügt. Sie erleichtert Nutzern den Zugriff auf Analysefunktionen. Die Option Analyse durchführen ist weiterhin im Layer-Menü verfügbar.
  • Spezielle Living-Atlas-Layer, die für Analysen optimiert wurden, lassen sich leichter finden und zum Analyse-Workflow hinzufügen.
  • Für die Werkzeuge Sichtfelder erstellen, Wassereinzugsgebiete erstellen und Verfolgung flussabwärts kann der Analysepunkt interaktiv festgelegt werden.
  • Die Funktion Hot Spots finden wurde benutzerfreundlicher gestaltet.

Gehostete Feature-Layer

  • Eine Reihe neuer Vorlagen für die Datenerfassung sind für die Erstellung gehosteter Feature-Layer verfügbar. Sie werden mit Collector for ArcGIS verwendet.
  • Features in gehosteten Feature-Layern, die aus CSV-Dateien mit Längen- und Breitenangaben erstellt wurden, können nun überschrieben werden (wie dies bereits für Features aus File-Geodatabases, Shapefiles und GeoJSON-Dateien möglich ist).

Verwaltung der Organisation

  • Die Nutzungsberichte für Abonnenteninhalte umfassen nun auch Karten der Kategorien Landschaft, Bilddaten und Historische Karten.
  • Der Service Credit-Bericht für gehostete Feature-Layer wird um die Nutzungsdaten gehosteter Feature und Kachel-Layer ergänzt.
  • Für Organisationen können benutzerdefinierte Reisemodi konfiguriert werden, die bei Analysen im Zusammenhang mit Wegbeschreibungen oder Verkehrsdaten verwendet werden.
  • Organisationen, die Enterprise-Log-ins verwenden, können die Anmeldeoptionen konfigurieren: Entweder steht auf der Anmeldeseite nur das Enterprise-Log-in zur Verfügung. Oder sowohl das Enterprise-Log-in und die Option zum Anmelden mit dem ArcGIS Konto stehen bereit.
  • Die Einstellung Open Data wurde erweitert, um den Konfigurationsworkflow besser abzubilden.

Scene Viewer

  • Szenen können in Scene Viewer freigegeben werden. Dazu wird eine Szene in eine Website integriert oder per E-Mail oder über Social Media freigegeben.
  • Die Darstellung von 2D- oder 3D-Polygonen lässt sich anpassen. Dazu wird ein angegebener Wert in Metern nach oben oder unten extrudiert.
  • Beim Erstellen von Folien oder Speichern einer Szene können die Sonneneinstellungen angepasst und gespeichert werden. Die Einstellungen werden über die Schaltfläche Umgebung konfiguriert. Eine Folie mit den festgelegten Einstellungen zu Sonneneinstrahlung und Schatten kann erstellt werden. Beim Speichern einer Szene werden diese Umgebungseinstellungen ebenfalls gespeichert und sind beim Öffnen der Szene verfügbar.
  • Scene Viewer verwendet die ArcGIS Pro Navigation.
  • Das Menü Layer hinzufügen wurde verbessert. Layer lassen sich noch einfacher zu Szenen hinzufügen oder daraus entfernen.
  • Die Grundkarte OpenStreetMap kann in Szenen verwendet werden.
  • Scene Viewer ist nun auf Arabisch und Hebräisch verfügbar.

Workflow und Design

  • In Map Viewer können nun Web-Apps aus nicht freigegebenen Karten erstellt werden.
  • Die Schaltfläche Speichern erscheint in Map Viewer, wenn der Benutzer nicht angemeldet ist. Nach dem Anklicken erscheint eine Aufforderung zur Anmeldung. Bevor die Karte gespeichert wird, prüft Map Viewer, ob die Berechtigung zum Erstellen von Inhalten vorliegt.
  • Mit der Galerie lassen sich gehostete Kachel-Layer aus vorhandenen gehosteten Feature-Layern oder neue leere gehostete Feature-Layer erstellen.
  • Die Detailseite von Feature-Layern wurde um einen neuen Tabellenbereich ergänzt. Darin werden alle Tabellen aufgeführt, die im Layer vorhanden sind.
  • Mit der Berechtigung, Mitglieder einer Gruppe zuzuweisen, können auch Mitglieder aus einer Gruppe entfernt werden.
  • Um auch grosse Datenmengen optimal verwalten zu können, wurde die Performance von Meine Inhalte verbessert.
  • Der Prozess zum Ändern des Passworts wurde verbessert. Benutzernamen von ArcGIS Konten dürfen jetzt bis zu 128 Zeichen lang sein.
  • Die Sprachen Chinesisch (traditionell) und Chinesisch (vereinfacht) stehen zur Verfügung.
  • Microsoft stellt den Support für ältere Versionen von Internet Explorer für bestimmte Betriebssysteme zum 12. Januar 2016 ein. Deshalb werden ab dem Update von ArcGIS Online im Dezember 2015 Fehler im Zusammenhang mit Internet Explorer 7 oder 8 nicht mehr behoben. Die Software wird für diese Versionen von Internet Explorer nicht mehr getestet. Funktionale Einschränkungen werden in der Hilfe nicht aufgeführt. Dies betrifft auch konfigurierbare App-Vorlagen und Map Viewer.

Sofort verwendbare Apps

ArcGIS Open Data

  • Für Datasets können öffentliche Kommentare eingegeben werden. Damit können bei öffentlichen Vorhaben Bürger stärker involviert werden. Ausserdem lassen sich so Daten kennzeichnen, die aktualisiert werden müssen. Bereiche, bei denen ein besonders hoher Bearbeitungsbedarf besteht, können hervorgehoben werden.
  • Formelle Metadaten, die von der Organisation gepflegt werden, stehen auch in Open Data-Sites zur Verfügung. Verknüpfungen zu Metadaten-Dokumenten sind über Seiten der Datensätze verfügbar. Metadaten werden beim Download von Shapefiles beibehalten.
  • Die Anzeige grosser Datasets wurde verbessert. Administratoren können Smart Mapping auf den Open Data-Sites gestatten.

Operations Dashboard for ArcGIS

  • Entwickler und Partner können mit ArcGIS API for JavaScript neue Widgets, Kartenwerkzeuge und Feature-Aktionen erstellen.
  • Administratoren können Erweiterungen innerhalb der Organisation zur Nutzung durch Publisher in Lagebild-Sichten registrieren.
  • Das Design und die Benutzerfreundlichkeit der Browser-App wurden verbessert.
  • Performance und Stabilität wurden verbessert.

Navigator for ArcGIS

Navigator for ArcGIS ermöglicht die Navigation zu beliebigen Orten. Vorgefertigte Karten können auf iOS-Geräte heruntergeladen werden. Sprachausgabe und automatische Neuberechnung von Routen erleichtern die Navigation.

Konfigurierbare Apps

  • Für die Darstellung zeitlicher Abfolgen (Zeitliche Informationen) wird eine neue Version mit moderner Benutzeroberfläche und zusätzlichen Konfigurationsoptionen veröffentlicht. Die alte Version ist dann nicht mehr verfügbar.
  • Crowdsource Manager und Crowdsource Reporter wurden verbessert. Sie stehen in der Galerie unter Ausgewählter Inhalt von Esri zur Verfügung.
  • Der Workflow für die Erstellung von öffentlichen Apps, die Abonnenteninhalte von Esri beinhalten, wurde optimiert.
  • Die Konfiguration von App-Vorlagen wurde verbessert, unter anderem: einheitliche Begriffe, verbesserte Infotexte im Konfigurationsbereich, optimierte Prozesse für die Konfiguration der Suche.
  • Chrome-Twitter wurde in Twitter umbenannt.

Web AppBuilder for ArcGIS

  • Neue Themen sind hinzugekommen.
  • Mit dem neuen Such-Widget finden Nutzer Features in der Karte leichter.
  • Mit dem neuen Stream-Widget lassen sich Echtzeit-Daten-Feeds von Stream-Layern visualisieren.
  • Künftig wird der Parameter Öffnen beim Start bei der Konfiguration von Widgets unterstützt.
  • Durch ein überarbeitetes Register-Design wurde die Bedienbarkeit auf den Geräten verbessert.
  • Design und Benutzerfreundlichkeit von Web AppBuilder for ArcGIS wurden verbessert.

ArcGIS Content

  • Mit der neuen Living Atlas Contributor App können Karten und Apps für den Living Atlas of the World nominiert werden.
  • Der Living Atlas of the World wird stärker in ArcGIS Online integriert: In der Galerie erscheint unter Ausgewählter Inhalt von Esri ein Bereich mit Living-Atlas-Karten. In Map Viewer gibt es nun die Möglichkeit, beim Hinzufügen von Layern zu einer Karte auch Living-Atlas-Layer zu durchsuchen. Diese Funktionalität ersetzt die Option Esri Karten-Layer durchsuchen.
  • Administratoren können Berichte zur Nutzung von Abonnenten- und Premium-Inhalten durch die Mitglieder der Organisation erstellen.
  • Die Grundkarte Strassen enthält nun detaillierte Daten für Südkorea.
  • Die Grundkarte Strassen und die zugehörigen Referenz-Layer enthalten aktuelle Daten für Europa. Für Russland und Griechenland erfolgt die Beschriftung zweisprachig.
  • Die Grundkarten der Arktis, unter anderem Arctic Imagery und Arctic Ocean Basemap, sind nicht mehr im Beta-Status.
  • Die Grundkarte Bilddaten wird in grossen Massstäben (L14–L17) mit NAIP-Bilddaten des Festlands der USA von 2013 und 2014 aktualisiert.
  • Die National Agriculture Imagery Program-(NAIP-)Image-Services werden mit NAIP-Bilddaten aus 2014 aktualisiert.
  • World Elevation wird um Daten für Asien und Australien mit einer Auflösung von 30 Metern ergänzt. Diese Daten werden ebenfalls im Layer Terrain 3D für die Verwendung in Scene Viewer und anderen Apps verfügbar sein.
  • Die demografischen Karten für die USA werden mit Schätzungen für 2015 und Prognosen für 2020 aktualisiert. Auch für eine Reihe anderer Länder werden die demografischen Karten mit neueren Daten aktualisiert.