News

8. Juli 2015

Vom Sommercamp zur Geo-Olympiade

Schüler trainieren für Peking

 

Schweizer Schüler für die Geo-Olympiade iGeo 2016 in Peking fit machen – das ist das Ziel des SwissGeOlymp Vereins. 230 Schülerinnen und Schüler von unterschiedlichen Mittelschulen haben an den nationalen Ausscheidungen teilgenommen. Die 21 besten unter ihnen starteten in Runde zwei: Das Esri GeOlympic Sommercamp 2015 im Jurapark Aargau. Esri Schweiz bereitete die Kandidaten dort in Kooperation mit SwissGeOlymp, dem Jurapark Aargau und der Fachhochschule Nordwestschweiz vor.

Das GIS-Camp vom 15. bis 21. Juni stand im Zeichen der Fledermaus: Die Teilnehmer sammelten Daten zum Vorkommen der Tiere und werteten sie mit GIS-Analysen aus. Einblicke in den Forscheralltag der Schüler gewährt ein Tagebuch der besonderen Art: eine georeferenzierte Story Map – so wie es sich für angehende Geo-Olympioniken gehört.

In der letzten Entscheidungsrunde im Herbst wird dann entschieden, welche vier Schüler die Schweiz erstmals bei der iGeo vertreten dürfen. Die iGeo ist ein Wettbewerb für die besten 16- bis 19-jährigen Geografieschülerinnen und -schüler aus der ganzen Welt. Sie wird jedes Jahr in einem anderen Land durchgeführt.

Artikel Esri Sommercamp Aargauer Zeitung vom 21.06.2015: Sie belauschen und beobachten Fledermäuse

Vom Sommercamp zur Geo-Olympiade