Skip to Content

02. April 2020

Mit Geotechnologie gegen Covid-19

Esri stellt den WHO-Mitgliedstaaten Ressourcen für Kartografie und Analyse zur Verfügung

Esri stellt ein COVID-19-Reaktionspaket für Gesundheitsministerien und Partner des Global Outbreak Alert and Response Network (GOARN) zur Verfügung. Damit hat GOARN Zugang zur Geoplattform ArcGIS und den passenden räumlichen Analysewerkzeugen. Geosoftware hilft, komplexe Datenmengen zu verstehen, indem sie verschiedenste Datenarten in einen geografischen Kontext stellt und mit Technologien wie künstlicher Intelligenz (KI) analysiert.

Damit können nationale und lokale Gesundheitsbehörden Massnahmen planen und überwachen, Teststandorte verwalten, Fallzahlen analysieren und kommunizieren und vieles mehr.

„Die Intention unserer Partnerschaft mit der WHO besteht darin, allen nationalen und lokalen Gesundheitsministerien notwendige Technologie zur Verfügung zu stellen. Die Integration von Geodaten und Analysen ist wichtig für eine umfassende und dynamische Reaktion auf die sich schnell verändernde Situation im Zusammenhang mit COVID-19. Das gilt insbesondere in Ländern mit geringen Ressourcen“, sagte Jack Dangermond, Esri-Gründer und Präsident.

Die Pressemitteilung lesen Sie im Esri Newsroom